Abá e.V.

Sicherung der Demokratie und Kampf gegen die Armut: Die Herausforderungen in Brasilien

Sicherung der Demokratie und Kampf gegen die Armut: Die Herausforderungen in Brasilien

Liebe Freundinnen und Freunde von Abá e.V.,
hiermit möchten wir die folgende Veranstaltung ankündigen:

„Sicherung der Demokratie und Kampf gegen die Armut: Die Herausforderungen in Brasilien“

Referent: Adriano Ferreira – Nationaler Koordinator der Bewegung der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern aus Brasilien (MTC)

Datum: 19. November 2018 / 18:30 Uhr – 21:00 Uhr

Veranstaltungsort:  Saalbau Gallus. Frankenallee 111. 60326 Frankfurt am Main

Sprachen: Portugiesisch und mit Übersetzung ins Deutsche

Kurzvideo, Vortrag und Diskussion

Brasilien befindet sich in einer tiefgreifenden wirtschaftlichen, politischen, demokratischen und sozialen Krise nach Jahrzehnten eines Wachstums, in dem hauptsächlich aufgrund mehrerer Sozialschutzprogramme 40 Millionen Menschen aus extreme Armut verlassen konnten. Seit 2016 ist die extreme Armut in Brasilien wieder gewachsen und erreichte 2017 12%, d.h. ca. 14,8 Millionen Menschen. Neben der wirtschaftlichen Krise ist einer der Gründe die Kürzung der Sozialprogramme. Brasilien steht daher kurz davor, auf den Welthunger-Index zurückzukehren. Außerdem steigt die Gefahr, dass aufgrund des Wahlsiegs eines rechtsextremen Präsidenten die Gewalt, Menschenrechtsverletzungen und der Konflikte um die Landverteilung zunimmt.

In diesem Vortrag wird Adriano Ferreira, der Koordinator der Bewegung der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern (MTC- Abkürzung auf Portugiesisch), den Zusammenhang zwischen der politisch-demokratischen Krise, Armut und Hunger in den brasilianischen Staaten in den letzten Jahren erläutern. Zudem werden die Arbeit des MTC zur Bewältigung dieser Probleme sowie alternative Lösungen, diesen politischen Problemen in Brasilien zu begegnen, dargestellt.

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1987921781505580/

Veranstalter: Abá e.V – Arbeitskreis für Menschenrechte in Brasilien                                 In Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen e.V und Dikom e.V

                                                              Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

*****************************************************************************************************

Português

Queridas amigas e queridos amigos da Abá e.V.,

gostaríamos de convidá-la(lo) para o nosso próximo evento:

TEMA:

„Garantir a democracia e lutar contra a pobreza: Os desafios do Brasil“

Palestrante: Adriano Ferreira – Coordenador Nacional do Movimento das Camponesas e dos Camponeses (MTC)- do Brasil

Data: 19 de novembro de 2018 às 18h30 – 21h00

Local:  Saalbau Gallus. Frankenallee 111. 60326 Frankfurt am Main

Idiomas: Português com tradução consecutiva para o alemão

Vídeo curto, palestra e discussão

O Brasil vive uma profunda crise econômica, política, democrática e social após décadas de crescimento, e retirada de 40 milhões da pobreza extrema, sobretudo devido a diversos programas de proteção social. A partir de 2016 a pobreza extrema voltou a crescer no Brasil, chegando a 2017 12%, ou seja, 14,8 milhões de pessoas, principalmente devido aos cortes de programas sociais. O Brasil está assim, prestes a voltar para o mapa da fome. Além disso, com a vitória nas eleições de um governo de extrema direita cresce o risco da acentuação da violência, violações de direitos humanos e conflitos de terra.

Nesta palestra, Adriano Ferreira, coordenador nacional do Movimento dos Trabalhadores do Campo (MTC) falará da relação da crise político-democrática com a situação de pobreza e da fome nos estados brasileiros desses últimos anos, bem como do trabalho que o MTC tem realizado para enfrentar esses problemas e buscado caminhos para vencer a crise e resistir a esses problemas políticos no Brasil.

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1987921781505580/

Veranstalter: Abá e.V – Arbeitskreis für Menschenrechte in Brasilien                                 In Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen e.V und Dikom e.V

  Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung